Sozialassistenz

Sozialassistenz

Sozialpädagogische und sozialpflegerische Assistenz – Fürsorge für die Menschen

Beim Sommerfest in deiner Kindertagesstätte soll es um das Thema „Sinne“ gehen, du übernimmst die Gestaltung der Fühlkisten; das Frühstück für die Krippenkinder muss vorbereitet werden und den Morgenkreis sollst du heute anleiten. Außerdem beobachtest du wie Cem (2,5) und Sophie (3) in der Puppenecke versuchen sich gegenseitig zu wickeln und draußen auf dem Außengelände hörst du Amira vor Wut brüllen …Alle diese erzieherischen Aufgaben gehören zum Alltag sozialpädagogischer Assistenten. Zum Glück, gibt es sie!

Wer sich für diese Ausbildung entscheidet, wählt einen Beruf mit Zukunft. Mit der Ausbildung zum/r Sozialassistent/in kannst du als Zweitkraft in sozialpädagogischen und – pflegerischen Einrichtungen arbeiten. Gleichzeit erlangst du die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung an Fachschulen für Heilerziehungspflege oder Sozialpädagogik und unter bestimmten Voraussetzungen auch die Studierfähigkeit.

Als sozialpädagogische Assistenz arbeitest du mit Kindern im Alter von 0-10 Jahren in Kindertagesstätten, –horten und Krippen. Interessiert dich der sozialpflegerische Bereich mehr, sind Wohn- und Pflegeheime für ältere Menschen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung dein Einsatzort. Du arbeitest als Zweitkraft, d.h. als Assistentin des Erziehers oder der Pflegerin.

Wenn du offen für Neues, geduldig und einfühlsam für die Bedürfnisse von Kindern und hilfsbedürftigen Menschen bist, Spaß an Kreativität hast und stressresistent bist, dann bist du hier richtig.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Ausbildung ist ein mittlerer Schulabschluss mit befriedigendem Notenbild. Du solltest nicht älter als 22 Jahre sein.

Es werden allgemeinbildende Fächer (Deutsch, Englisch, Politik und Wirtschaft sowie Religion/Ethik) sowie berufsbezogene Fächer (Erziehung, Anthropologie, Ernährung und Hauswirtschaft, Musik und Gestaltung, Körper und Bewegung, Medienerziehung sowie Pflege) unter Einbezug einer persönlichkeitsorientierten Didaktik unterrichtet. Im sozialen Arbeitsfeld sind personale und soziale Kompetenzen gleichzeitig auch Fachkompetenzen.

Die Ausbildung dauert insgesamt zwei Jahre.

Das erste Ausbildungsjahr findet vollschulisch satt. Neben dem Unterricht sind zwei vierwöchige Praktika in einer sozialpädagogischen und einer sozialpflegerischen Einrichtung im Rheingau-Taunus-Kreis zu absolvieren.

Im zweiten Ausbildungsjahr findet an drei Tagen in der Woche Fachpraxis statt (=Jahrespraktikum), an den beiden anderen Tagen ist Unterricht.

  • Hier findest du den Lehrplan für die Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz.
  • Weiterführende Informationen zu diesem Beruf gibt er bei der Arbeitsagentur und Planet-Beruf.

Du möchtest dich für die zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz anmelden? Alle Unterlagen dazu findest du in unserem Downloadbereich.

Wir freuen uns auf dich!

Bildnachweis: Canva