Allgemein
Schülerin und Schüler der BSR beim Bundesentscheid des Berufswettbewerbs der Winzerinnen und Winzer!

Schülerin und Schüler der BSR beim Bundesentscheid des Berufswettbewerbs der Winzerinnen und Winzer!

Nachdem im März der Landesentscheid des Berufswettbewerbs stattfand, kam es im Juni endlich zum ersehnten Bundesentscheid.

Der Austragungsort war das Weingut Braunewell in Essenheim (Rheinland-Pfalz). Gefragt wurde neben der kniffligen Berufstheorie auch nach erneuerbaren Energiequellen oder europäischen Hauptstädten. Wer da Bescheid wusste, war beim Finale vorn dabei. Aber natürlich mussten sich die bundesweit besten angehenden Nachwuchskräfte aus der Weinbranche vor allem in der Berufspraxis messen.

Die zehn Jungwinzer und sechs Jungwinzerinnen, die in der Leistungsklasse I (Auszubildende) antraten, beschäftigten sich in Essenheim unter anderem mit Weinbergbegrünung, Pflanzennährstoffen und Bodenerosionen in Folge des Klimawandels. Sie bewiesen auf dem Weingut Braunewell auch, dass sie einen neuen Weinberg anpflanzen und ein halbtrockenes Weißweincuvée herstellen können. Sieger des Berufswettbewerbs wurde Viktor Rapp aus Rheinhessen. Die Vertreterinnen und Vertreter des schönen Rheingaus und zudem Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen Rheingau, Franz Hoffmann (Weingut Künstler) und Lilly Söhn (Weingut Laquai), haben sich bei einem Teilnehmerfeld von 16 Personen eine gute Platzierung im oberen Drittel erkämpft!

Eins ist sicher: Wer beim Berufswettbewerb dabei ist, gewinnt. Er hat dem grünen Berufsnachwuchs nicht nur neues Wissen und Selbstbewusstsein gebracht, sondern auch ein Netzwerk, mit dem sich die Herausforderungen der Zukunft besser meistern lassen. Gemeinsam zeigten die angehenden Winzerinnen und Winzer wie vielseitig, anspruchsvoll und smart dieser Beruf ist.

Über den Wettbewerb selbst ist noch zu sagen:
Der Berufswettbewerb der deutschen Landjugend wird seit 1953 alle zwei Jahre veranstaltet, musste jedoch 2021 aufgrund der Pandemie erstmals aussetzen. Er zählt zu den größten grünen Fort- und Weiterbildungsprojekten Europas und wird vom Deutschen Bauernverband und dem BDL ausgerichtet. 2025 ist es dann wieder so weit. Und die Vorbereitungen laufen schon, so dass wir wieder hoffentlich zwei Berufsschülerinnen und Berufsschüler der BSR zum Bundesentscheid schicken können.